No Leak Today

Warum will die Feministin Naomi Wolf, dass die Öffentlichkeit die Namen von Fräulein A und Fräulein W erfährt? Die beiden klagen Julian Assange wegen sexueller Nötigung an. Und ist Schweden wirklich so progressiv, wenn die Frauen auf so großes Echo stoßen? Nein, sagt Naomi Wolf, es tut nur so.

Mein Name ist Lisa Burnett, ich bin 31 Jahre alt und ich habe einen Abschluss mit Auszeichnung von einer der besten Unis dieser Welt – und mein Mann behandelt mich wie eine Vollidiotin.“ Das sagt eine Frau im Film „We Want Sex“ (siehe Besprechung gegenüber) über den erfolgreichen Kampf britischer Arbeiterinnen um Gleichstellung, der heute in Deutschland anläuft und dessen Titel Verachtung gegenüber seinem Inhalt ausdrückt.

Weniger offensichtlich ist dagegen der Missbrauch, den Schweden mit dem Thema sexuelle Gewalt im Fall Julian Assange betreibt. Man muss etwas genauer hinsehen, um zu verstehen, was die US-amerikanische Feministin Naomi Wolf meint, wenn sie verlangt, dass die beiden Frauen, die Assange sexuell genötigt haben soll, offiziell namentlich genannt werden. Wolle man sie, ja frau überhaupt, für voll nehmen, sei das unabdingbar.

Bisher werden die beiden in der Presse mit „Fräulein A“ und „Fräulein W“ tituliert, seit der britische Guardian in einem „Leak“ den schwedischen Polizeibericht veröffentlichte. Aus ihm ist zu erfahren, dass beide freiwillig mit Assange Sex hatten, und er ihre Einwilligung ausgenutzt hätte, um sie zum ungeschützten Verkehr zu überlisten.

Naomi Wolf hat bereits bei Assanges Verhaftung im Dezember gesagt, dass sie in 23 Jahren Engagement für Opfer sexueller Gewalt nie gehört habe, dass die Polizei a) einen solchen Fall von Nötigung überhaupt für wert gehalten hätte, zu Protokoll zu nehmen, und b) aufgrund eines solchen eine internationale Fahndung ausgeschrieben worden wäre. Laut eines Berichts von Amnesty International von 2008 sei es statistisch wahrscheinlicher, dass eine Frau in Schweden an Brustkrebs erkrankt oder Opfer eines Autounfalls wird, als dass sie im Falle ihrer Vergewaltigung von einem Gericht angehört wird.

Folgen wir Wolfs Logik, ist der wahre Grund, weshalb Opfer sexueller Gewalt geschützt werden müssen und also nicht namentlich genannt werden dürfen, dass die überwältigende Mehrzahl der Täter ungeschoren davon kommt. Warum also nicht Julian Assange? Genau – weil er noch etwas ganz anderes getan hat.

Quelle: http://www.fr-online.de/kultur/spezials/times-mager/no-leak-today/-/1838190/5343930/-/index.html

Be Sociable, Share!

4 thoughts on “No Leak Today

  1. Hello, everbody! I don’t speak German, but I understand the headline: EIGHT PAGES OF LEAKS TODAY! 🙂 It is 13 Jan 2011. Check WL Central and WL on Twitter. Some interesting developments and some funny reading there.

  2. Hi, Martina!

    The title is actually a play on words. The columnist explains why the well-known American feminist Naomi Wolf thinks that the names of two Swedish women should be released publicly, which is not actually usual in genuine rape cases. Until now they have been named by the Press as Miss A and Miss W. Since Naomi Wolf believes that the Swedish law misuses the subject of “rape” in the case of JA, she wants that the public learn the real names of two Swedish women. Otherwise, it could happen that women generally will not be considered serious. So, the fact that the press avoids to call them by their real names is the reason why the author writes that there’s no leak today. 😉

  3. Oh, thank you! 🙂 I haven’t read that article by Ms Wolf (I read the first one from The Huffington Post, J’accuse…). (And their names are already known…)

    I don’t like that topic. We should be thinking about the content of the cables, not that. This is really just a spin, really. I mean, I am a woman and I’m ashamed of how the system abuses this issue. They don’t give a damn about raped women, bastards. If they did, they would process those cases of Srebrenica and elsewhere. Shameful.

    • hm, actually it is very complex, Assange case open another question: who have human rights and who does not have human rights. seems that government process human rights only if they have advantage from it.
      yes, here on Balkan we are frustrated with rape camps and in our minds we keep comparing incident in Sweden with raping in Bosnia (some of reports were so scary that I was upset for months). nobody was charged for rape camps. my question to Swedish feminst and prosecutor is: why women in Sweden have human rights but women in Bosnia does not have rights? EU, USA, UN (so many big names) were involved in conflict in Balkan but nobody is interest for protection of human rights. What they were doing here? Just to protect their interest? Every day I have more and more reasons to support Wikileaks work and philosophy.
      I think we have to protest against events in Sweden…or Assange will be the first man who died in Guantamo because of cheating…for me, it is a bit too drastic.

Comments are closed.